Für den Terminkalender: Fleißer-Veranstaltungen 2020 in Ingolstadt

2. Februar 2020, 11.00 Uhr im Stadtmuseum (Barocksaal)

Literarische Tierwelten der Moderne … und mittendrin Marieluise Fleißers „erschriebene“ Tiere

Dr. Manfred Schuhmann, Carola Schlagbauer (Akkordeon), Werner Breuer (Tuba)

22. März 2020, 11.00 Uhr im Stadtmuseum (Barocksaal)

Leicht haben sie es nicht miteinander: Vaterstädte und Musenkinder … nicht nur Lübeck mit Thomas Mann und Ingolstadt mit Marieluise Fleißer

Mira Fajfer, Sascha Römisch und Gabi Klaschka-Mamikonian (Piano) in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei

5. September 2020, 19.00-24.00 Uhr im Fleißerhaus

Erste Nacht der Museen

Lesungen mit Musik und Bild und vieles mehr mit Martin Valdeig und Brigitte Pinggéra

Schenkung an die „Studiensammlung Marieluise Fleißer Haus“

Noch im Jahr 2019 konnte die Marieluise-Fleißer-Gesellschaft (MFG) eine wertvolle Schenkung an die „Studiensammlung Marieluise Fleißer Haus“ im Stadtarchiv Ingolstadt übergeben


Bildübergabe im Barocksaal des Stadtmuseums Ingolstadt. Von links: Dr. Beatrix Schönewald (Leiterin des Stadtmuseums), Doris Wittmann (Leiterin des Fleißerarchivs), Gabriel Engert (Kulturreferent der Stadt Ingolstadt), Elisabeth Witzel-Ganz (Vorstandschaft MFG), Andreas Betz (1. Vorsitzender der MFG), Dr. Isabella Kreim (Vorstandschaft MFG). Foto: Ulrich Rössle


Die Künstlerin Helga Wilmsen (Frieda Martha), die mit ihrem Mann im Raum Bodensee auch eine Galerie unterhält, hat ihre Auseinandersetzung mit dem Werk von Marieluise Fleißer in Gestalt des Gemäldes „Meine Inspiration“ – Marieluise Fleißer (2002) als Schenkung der MFG übertragen. Da sie nicht, wie ursprünglich geplant, selber nach Ingolstadt reisen konnte, wurde das Bild in ihrer Abwesenheit übergeben (siehe Foto). Die MFG stellt das sehr interessant gestaltete Gemälde als Dauerleihgabe dem Stadtarchiv der Stadt Ingolstadt für die „Studiensammlung Marieluise Fleißer Haus“ zur Verfügung. In einer Sonderausstellung im neuen Fleißerhaus kann es dann später mit anderen Beispielen gezeigt werden, in denen sichtbar wird, wie Künstlerinnen sich vom Werk der Fleißer herausfordern lassen.